E-Mail senden>

<area title= Website als Druckversion öffnen





















Akupunktur: Ganzkörperakupunktur, Ohrakupunktur, Moxibustion

Über Stimulation definierter Punkte auf der Haut, der Akupunkturpunkte, kann man mit Hilfe von Metallnadeln energetische Vorgänge im Körper beeinflussen. Es ist möglich Blockaden zu lösen, den Energiefluss zu kräftigen oder Krankheitsauslösendes auszuleiten. Auf diese Art und Weise kann man z.B. auf Schmerzen und vieles andere einwirken, (s. unter Erkrankungen).

Moxibustion ist eine Form der Wärmetherapie. Getrocknetes und in z.B. stangenförmig gepresstes Beifuß-Kraut wird über Akupunkturpunkten abgebrannt. Hier wird Wärme zur Stimulation benutzt.


Tuina

Die Akupunkturpunkte lassen sich auch durch Massage beeinflussen. Tuina ist eine physikalische Therapie, die sich an den Leitbahnen und Punkten orientiert, definierte manuelle Massage- und Grifftechniken einsetzt und sich auf die Diagnose bezieht, die im Rahmen des Erstgespräches und der Erstuntersuchung erarbeitet worden ist.


Chinesische Arzneitherapie

Im Rahmen der chinesischen Arzneitherapie werden pflanzliche, mineralische und tierische Stoffe in einer individuell zusammengestellten Rezeptur verordnet. Tierische Produkte werden eher selten verordnet, und es wird streng auf den Artenschutz Rücksicht genommen. In China ist diese Form der inneren Therapie verbreiteter als die Behandlung mit Akupunkturnadeln.


Ernährungsberatung

Die Ernährung spielte in China immer eine große Rolle, weil man schon vor sehr langer Zeit über den Einfluss der Nahrung auf den Körper und das Wohlbefinden wusste, bzw. umgekehrt, die Ursachen von Krankheiten auf Fehlernährung zurückführen konnte.

www.chines-med.de